Abguss

Definition

Der Abguss, Guss oder Kunstguss bezeichnet im Bereich der Kunst das Fertigen von Kopien mit einer sich erhärtenden Masse durch eine (Negativ-)Form des Originals.

Verfahren

Wesentliche Bedeutung kommt beim Abguss der Form zu. Diese wird auch als Negativform oder einfach nur Negativ bezeichnet. In die Negativform wird das verflüssigte Material (auch „Speise“ genannt) gegossen. Nach Erhärtung des eingegossenen Materials wird die Form von der fertigen Kopie getrennt.

Bei einigen Verfahren kann die Form mehrmals verwendet werden. Bei einer so genannten „verlorenen Form“ muss diese nach dem Aushärten des Gussmaterials zerschlagen werden. Bei großen oder kompliziert zu gießenden Rundplastiken werden einzelne Teile gegossen, die anschließend zusammengefügt werden.

Geschichte

Abgüsse werden von Menschen bereits seit Jahrtausenden hergestellt. Die ältesten belegten Kunstabgüsse stammen aus der Bronzezeit (3000 v. Chr. – 1200 v. Chr.) und wurden in einem Verfahren hergestellt, das in seinen Grundzügen bis heute unverändert ist. Häufig wurden Statuen oder Skulpturen gefertigt.

Materialien

Als Abgussmaterialien werden heute häufig Silikon, Latex, Kunstharz und diverse Kunststoffe verwendet. Weitere mögliche Materialien sind: Bronze, Kupfer, Eisen, Aluminium, Zinn oder Gips.

Für die Negativform sind Gips, Silikon, Latex und Keramik typische Materialien